Mittwoch, 24. Juli 2013

Hvirvelstroem ...

... oder auch Wasserwirbel von Annette Danielsen - mein aktuelles Strickprojekt (die Anleitung gibt's kostenlos hier)






Ich stricke ihn mit dem Garn, welches man immer wieder stricken will, wenn man es einmal in den Fingern hatte - HOLST Coast Farbe Crap Apple (wer noch welches mag kann hier beim WollTraum noch bis zum 28.07. mit einer mail bestellen)
Ich stricke Größe L mit 2 1/2 Nadeln und brauche für die komplette Jacke ca. 280 g sie wird also ein Leichtgewicht.

Happy knitting,
KnitBee

Dienstag, 23. Juli 2013

Ein Tag im ... Juli

5.40 Uhr: Der Radiowecker geht an und ich stehe auf, öffne im Wohnzimmer noch ein bisschen schlaftrunken die Balkontür und geh raus ins morgenliche Kühl.
Ab mit mir unter die Dusche und dann bin ich auch wirklich ganz wach, ich gehe auf den Balkon und ziehe meine Karte für den Tag und meditiere ein paar Augenblicke darüber. Die Schwalben schimpfen mit mir, denn sie fühlen sich durch meine Anwesenheit gestört.


6.20 Uhr: der Rest der Familie ist bzw. wird gerade wach und das morgendliche Geschehen nimmt seinen Lauf.
6.50 Uhr: Meerschweinchen füttern und noch ein bisschen Haushaltskram bevor ich mich für die Arbeit fertig mache
7.30 Uhr: die Tochter und ich verlassen das Haus, der Mann ist schon weg, und ich radel los.
7.45 Uhr komme ich im Büro an und öffne zuerst alle Fenster, denn heute ist es unglaublich heiß und ich mag noch ein bisschen Kühle hereinlassen, bevor die Sonne die Herrschaft vollens übernimmt


12.30 Uhr: Feierabend und bei 31° freue ich mich, heim zu dürfen. Ich mache noch einen Zwischenstop im örtlichen Einkaufszentrum, um ein paar Besorgungen zu erledigen.



13.30 Uhr: Nach dem Mittagessen wird der 14-tägige Lebensmitteleinkauf erledigt und bei diesen Temperaturen ist das heute eine echte Herausforderung
15.15 Uhr: das tägliche Telefonat mit der Schwester, sehr wichtig und immer schön
16.00 Uhr: die Einkäufe sind verräumt und ich gönne mir Tee und Waffeln und schaue mal schnell über meine Lieblingsblogs



16.15 Uhr: der PC geht einfach aus und unser Virusprogramm meldet eine Störung, die mich die nächsten 1 1/2 Stunden beschäftigen wird
17.45 Uhr: mittlerweile sind alle Zuhause und wir essen Abendbrot, danach Küche aufräumen
18.45 Uhr: ich radel zum Stricktreff und zwei Urlauberinnen sind wieder da, es ist ein schöner Abend unter freiem Himmel
21.30 Uhr: Heimfahrt und ab ins Bett, denn morgen weckt uns der Radiowecker wieder um 5.40 Uhr

Fazit - einen Tag so genau zu beschreiben ist sehr interessant. Nicht nur das die Kamera überall mit dabei ist, man ist sehr viel achtsamer, denn man will ja alles aufschreiben und nichts vergessen, eine wirklich schöne Erfahrung.
Ein Tag im.... nach einer Idee der wunderbaren Frau Kreativberg

Und morgen zeige ich euch dann endlich mal wieder was Gestricktes,
eure KnitBee

Montag, 22. Juli 2013

M wie Montag oder,

Mrs. Columbo hat gefragt -

1. wie würdest du einem blinden (oder uns bloggern) dein aussehen beschreiben?
Ich würde sagen, scrolled mal ein bisschen weiter nach hinten, da gibts Bilder von mir

2. welche sehenswürdigkeit muss man in deiner stadt unbedingt besichtigen?
den Wochenmarkt am Samstag, aber ganz früh, wenn noch nicht so viel los ist

3. charlie sheen oder ashton kutcher?
Auch wenn ich Bruce toll finde (blinzel zu nima und susart), sage ich Roman Weidenfeller

4. retro ist in. in welchem jahrzehnt würdest du gerne leben?
eindeutig im jetzt

5. wer ist dür dich "the sexiest man alive"?
siehe Antwort 3

6. hast du in weiß geheiratet/möchtest du in weiß heiraten?
Ja habe ich und es war damals gut so.

7. was wäre dein traumberuf?
Mit Susanne einen Wollladen haben, gerne einen Lottogewinn vorausgeschickt, dass würde es perfekt und ein wenig einfacher machen

8. wein oder bier?
Apfelwein

9. hast du eine Macke, die du hier verraten willst.
ich bin ein Kontrollfreak, aber einer der netten Art

10. ballerinas oder high heels?
Ballerinas, aber noch lieber Sneaker oder im Sommer Flip-Flops

M wie Montag nach einer Idee von Nima

Kommt gut in die neue Woche,
eure KnitBee

Sonntag, 21. Juli 2013

Sonntagsfreuden - Spinnen die Zweite und Bilder einer Wohlfühloase

Letzten Sonntag habe ich den kleinen Rest meiner Rohwolle fertiggesponnen und musste wollte sie unbedingt noch am selben Tag verzwirnen. Da ich als noch unerfahrene Spinnerin die ganzen 200 g auf eine Spule gesponnen hatte wurde erst mal abgewickelt und gewogen, denn ich brauchte zum Verzwirnen ja 2 Spulen mit ungefähr der gleichen Menge Garn. Und so sieht das Erbegnis aus



Dafür, dass ich fast ein Jahr nicht am Spinnrad saß bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden und das es dickere und dünnere Stellen gibt, stört mich überhaupt nicht. Ingesamt wurden es 370 m und es ist kuschelig weich.

Ansonsten mag ich euch noch ein paar Bilder vom gestrigen Stricktreff zeigen - es ist wirklich eine Oase






und so werde ich verwöhnt wenn ich samstags ankomme
Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :) nach einer Idee von Frau Kreativberg


Macht's euch schön an diesem tollen Sommersonntag,
eure KnitBee

Sonntag, 7. Juli 2013

Sonntagsfreuden - Spinnen

Früher dachte ich, spinnen ist etwas für die dunklere Jahreszeit. Drinnen im Warmen sitzen, eine Tasse Tee und vor sich das Spinnrad, das sich dreht und die Spule füllt.
Seit ungefähr einem Jahr besitze ich selbst meine Lucy und meine Vostellung vom Spinnen hat sich gewandelt.
Im Herbst und Winter zieht's mich gar nicht ans Spinnrad, sondern der Sommer ist meine Jahreszeit, um aus schön gefärbter Rohwolle einen Faden entstehen zu lassen.
Und so sitze ich oft abends auf dem Balkon oder sonntags auch mal morgens und spinne und bin von dem was da entsteht immer wieder fasziniert.










Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :) nach einer Idee von Frau Kreativberg


Bis bald,
eure Knitbee