Sonntag, 14. April 2013

Sonntagsfreuden - wenn sie auftrennen lohnt

Mein aktuelles Strickprojekt heißt Bornholm und wurde am 25. März begonnen. An meinem letzten Pulli konnte ich die Maschenprobe abzählen und entschied mich für Größe M gestrickt mit 2,5er Nadeln.
Die einzelnen Farbkeile stricken sich sehr angenehm mit verkürzten Reihen und so war nach kurzer Zeit das Vorderteil fertig. Gleichzeitig machten sich leise Zweifel breit, ob das gute Stück denn wirklich lang genug werden würde. Da ich aber ein positiv denkender Mensch bin, wollte ich unbedingt noch den Ärmel dranstricken und dann entscheiden.
Das Ganze sah dann so aus.








Und auch bei noch so viel guten Gedanken war ganz offensichtlich, das wird zu kurz - sowohl der Pulli wie auch die Ärmel.
Also verbrachte ich letzten Montagabend meinen Stricktreff mit auftrennen und dem Stricken einer Maschenprobe mit einer halben Nadelstärke mehr.
Und jetzt wirds richtig gut.






Garn: Holst Samarkand 75% Schurwolle, 25 % Seide
Nadelstärke: 3

 Mehr Sonntagsfreuden findet ihr bei Frau Kreativberg 

Machts euch nett,
eure KnitBee

Kommentare:

  1. Mein Freund, das Ribbelmonster :)
    Ich freue mich auf den fertigen Pullover, liebe Sonntagsgrüße
    Sinchen

    AntwortenLöschen
  2. Boah also diese Auftrennerei als Sonntagsfreude zu bezeichnen - du bist eine Optimistin durch und durch :)

    Alles alles Gute für den zweiten Versuch!

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  3. Na du bist echt ein Sonnenschein - das Ribbelmonster auch noch so freudig zu begrüßen♥ Der Pulli wird toll und dir bestimmt nach der ganzen Ribbelei doppelt Freude bereiten.
    Liebe Grüße und viel Erfolg beim Neubeginn.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Du bist wirklich bewundernswert!!
    Aber hintennach bist du sicher froh, wenn es wirklich passt und nicht nur eine Kompromisslösung ist.
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen

♥lichen Dank, dass du hier ein paar nette Worte auf meinem Blog hinterlässt