Mittwoch, 13. Februar 2013

7 Wochen anders

Auch dieses Jahr wieder und ich merke schon im Vorfeld, wie es mir gut tut und wie ich mich darauf freue. Ich wollte einen Kalender für die Fastenzeit, hab' aber nix für mich gefunden.
Briefe, die einmal pro Woche ins Haus flattern? - auch nicht.
Ich habe darauf vertraut, dass ich etwas finden werde mich etwas findet, was dieses Jahr passend ist und mit ein bisschen Geduld meinerseits hat es auch geklappt.
Über die hiesige Stadtbibliothek wurde ich auf eine CD von Maren Schneider aufmerksam: Der Weg der Achtsamkeit - Vier geführte Meditationen. Die hab' ich mir ausgeliehen und sie trifft bei mir genau ins Schwarze. Eine angenehme Stimme, nicht viel Firlefanz drumrum, richtig toll.
Also gut, dachte ich, diese CD tut meiner Morgenmeditationen richtig gut (denn morgens um 6 Uhr bei Dunkelheit meditiert es sich gerade nicht so gut in absoluter Stille).
Dann habe ich auf der Homepage geguckt, was diese wie ich finde sehr sympathische Frau sonst noch so im Angebot für Suchende hat und genau das Buch für meine bevorstehenden 7 Wochen gefunden.


Seit gestern lese ich darin und es ist wunderbar. Wer ein bisschen achtsamer mit sich und allen anderen umgehen mag, für den ist dieses Buch genau das Richtige.
Sehr schnell kann man sich an die eigene Nase fassen, wenn es z. B. darum geht, dass wir alles was uns begegnet bewerten, positiv und vor allem negativ. Sehr spannend mal darüber nachzudenken.
Ihr seht, mein Weg geht länger als 7 Wochen und ich freue mich, was mir auf ihm so begegnen wird.
Den alljährlichen Verzicht auf Schoki und Chips wird es auch wieder geben, dafür hoffe ich öfter mal auf ein warmes Frühstück wie heute, da gab's nämlich Hirsebrei (danke liebe Susi für deine immer wieder erinnernden Posts zu diesem Thema).
Ich wünsche uns allen, die wir in den nächsten Wochen irgendwas anders machen wollen gutes Gelingen und Geduld mit uns selbst.

Noch ein herzliches Willkommen meiner neuen Leserin und viel Vergnügen hier bei mir.




Kommentare:

  1. freut mich, dass ich dich motivieren konnte! ich überlege noch, was mich in den nächsten wochen beschäftigen wird. der achtfache pfad (und die achtsamkeit) ist eine tolle sache und vielleicht hilft die auseinandersetzung damit, die negativen gedanken zu transformieren - sie ziehen letztendlich ja nur energie ab!
    lieben gruß und eine achtsame fastenzeit!
    susi

    AntwortenLöschen
  2. Oh Fastenzeit - ich wünsch dir ganz viel Durchhaltevermögen und bin gespannt, wohin dich dein Weg führt! Ich begleite dich gerne ♥

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  3. Achtsamkeit ist so wichtig, im Umgang mit uns und in Folge mit unseren Mitmenschen. Und beim Bewerten geb ich Dir recht, das geht sooo schnell, ich sehe das als großes Problem unserer Gesellschaft, dass alles ein- und zugeordnet werden muss. Schön, dass es immer mehr Menschen gibt, die diese "Regeln" brechen.
    Für Deinen Fastenzeit-Weg und darüber hinaus wünsche ich Dir viel Erfolg und schöne Momente! Alles Liebe, Martina :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich danke dir für diesen Beitrag. Da werde ich gleich mal weitergucken.
    Wird Zeit, dass auch ich wieder bewusst in mich gehe. Das Buchinger-Fasten gehört jedes Jahr für mich in diese Zeit, genau wie das "In-Mich-Gehen".
    Danke für die Anregungen.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen

♥lichen Dank, dass du hier ein paar nette Worte auf meinem Blog hinterlässt