Mittwoch, 20. Februar 2013

7 Wochen anders - Woche 2

Rückblick: Die letzte Woche verging wie im Flug und es breitet sich eine innere Zufriedenheit aus durch das Mehr an Achtsamkeit in meinem Alltag.
Da werden Türen leiser geschlossen, vielen Menschen die mir täglich begegnen ein Lächeln geschenkt, auch das mit dem nicht mehr Bewerten klappt sehr gut und fühlt sich befreiend an, denn ich verschwende keine Gedanken mehr an Dinge, die mich selbst nicht betreffen. Dabei wird mir bewußt, wieviele Menschen ich um mich herum habe, bei denen alles und jeder bewertet wird. Andere Personen, Situationen, das Wetter sowieso, die Temperatur im Büro ...

Für die zweite Woche habe ich mir vorgenommen, mich aus allem Tratsch rauszuhalten, vor allem im Büro. Ich werde versuchen solche Gespräche zu meiden, denn sie bringen einen nicht weiter, im Gegenteil die Gehässigkeiten, die da oft gesprochen werden, hinterlassen einen komischen Nachgeschmack.

Meine Morgenmeditation findet weiterhin jeden Tag um kurz vor sechs ihren Platz und macht mich zufrieden. Glaubt aber bitte nicht ich sitze da in absoluter Harmonie mit mir. An manchen Tagen weit gefehlt.
Da ist der Geist keine Sekunde in Ruhe, die Aufmerksamkeit überall, nur nicht beim Atmen. Tausend Dinge fallen mir ein, dann nehme ich alles lächelnd zur Kenntnis und sitze am nächsten Morgen wieder.
Es gibt aber auch die Meditationen, nach denen ich aufstehe und gestärkt bin, fit für den Tag und alles was da so kommt und dafür bin ich sehr dankbar.

Ich wünsche euch eine erfüllende zweite Fastenwoche und passt auf euch auf,
eure KnitBee

PS. Vielen Dank für die lieben Worte zum letzten Eintrag, ihr seid toll.

heute Morgen um 7 Uhr


Kommentare:

  1. ach herrje! gerade letzte woche wäre ich wahrscheinlich explodiert, wenn ich mich diesbezüglich zurückgehalten hätte! bei uns geht es gerade hoch her ... und manchmal (wenn es nicht ausufert) betrachte ich tratsch auch als eine form der psychohygiene. man muss halt vorsichtig sein, mit wem man worüber tratscht ;)
    aber ich bewundere dich, dass du es schaffst und werde öfters mal an dich denken und versuchen, es dir gleichzutun!
    lieben gruß!
    susi

    AntwortenLöschen
  2. Ja das stimmt, ich frage mich auch dauernd wo die Zeit bleibt. Die Tage vergehen wie im Flug. Das mit der Achtsamkeit gefällt mir gut. Ich versuche das ja auch meistens, aber es klappt mal besser und mal schlechter. Tratsch gibt es bei uns im Büro so gut wie gar nicht, da ich die meiste Zeit alleine bin und wenn, dann bin ich von Männern umgeben, da wird nicht so viel getratscht, darüber bin ich auch froh drüber.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Das liest sich sehr gut, und ich wünsche Dir eine weitere gute Woche auf Deinem Fastenweg! Alles Liebe, Martina :-)

    AntwortenLöschen
  4. Oh das liest sich aber alles sehr gut - das mit dem Tratsch handhabe ich auch (meistens) so - zum Glück hab ich in meinem Büro keine wirklichen Tratschweiber ;)

    Alles Liebe und viel Erfolg weiterhin - ich bin gespannt was du uns noch erzählst!
    nima

    AntwortenLöschen

♥lichen Dank, dass du hier ein paar nette Worte auf meinem Blog hinterlässt