Sonntag, 6. Januar 2013

Sonntagsfreuden - alles fließt ...

Duch geänderte Arbeitszeiten des Herrn KnitBee beginnt mein Tag nun auch etwas früher als die ganze Zeit. Um 5.30 Uhr klingelt der Wecker. Nach einer schönen Dusche ergeben sich dann 20 Minuten "eigene Zeit", bevor es im frühmorgentlichen Ablauf weitergeht.
Diese 20 Minuten nutze ich zur Meditation. Schon vor Monaten hatte ich mir gewünscht vor der Arbeit meditieren zu können, doch mein innerer Schweinehund und die enorme Anziehungskraft meines Bettes siegten über meinen Wunsch.
Jetzt sind die Dinge anders und die Zeit ist da, das Langgehegte zu tun.
Ich sitze da - in Stille - eine Kerze brennt - lasse die Klangschale tönen, und alles fließt. Ich bin ganz bei mir, geerdet, zentriert, eins mit mir.
Und dann gehe ich lächelnd und dankbar in meinen Tag.





Mehr Sonntagsfreuden gibt's bei Maria
Ich freue mich über meine neuen Leserinnen und wünsche euch viel Vergnügen hier auf meinem Blog.




Kommentare:

  1. wow was für eine schöne art den tag zu beginnen! ich bewundere dich, den mein schweinehund bleibt immer bis zur letzten minute im bett! ich liebe meditationen, und finde sie total klasse, da man so viel energie daraus schöpfen kann, vorallem bei kurzen medi mal so zwischendurch
    ich wünsche dir einen wunderschönen tag
    lg karin aus ö

    AntwortenLöschen
  2. Schön, wenn Veränderungen Veränderungen nach sich ziehen! Ich wünsche Dir viele bereichernde Morgenmeditationen und einen schönen Sonntag!
    Lieben Gruß, Christine

    AntwortenLöschen
  3. Da bist du schon einen Schritt weiter als ich, ich beneide dich darum. Ich würde auch so gerne meinen inneren Schweinehund überwinden und morgens noch eine halbe Stunde früher aufstehen aber seit Jahren klingelt der Wecker bei mir "täglich" um 5Uhr und ich schaffs nicht noch früher aufzustehen, dabei täte mir das Meditieren auch sehr gut. Wer weiß vielleicht kommt auch mal bei mir eine Veränderung die sich dann zum Positiven wendet.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christiane,
      ich verstehen dich gut, um 4.30 Uhr würde ich auch nicht aufstehen wollen und ich bin mir sicher, wenn die Zeit da ist, wirst du "deine Zeit" finden.
      Liebe Grüße
      Bine

      Löschen
  4. Das hört sich ja ganz wunderbar an.
    Ich hatte dereinst auch meine eigenen 20 Minuten am frühen Morgen, doch im Laufe des Jahres hatte sich das dann erledigt. Ich hab mich dann "mein" Zimmer verzogen, meine gymnastischen Übungen gemacht bei Kerzenlicht und manchmal meditative Musik dazu gehört. Dein Posting und das Neue Jahr sind mir wieder ein Ansporn.
    Mit einer Klangschale liebäugel ich seit längerem. Kannst du da eine spezielle empfehlen? Ich kenne ich da überhaupt nicht aus. Und welches Buch ist das?
    Danke dir für diesen Anstupser

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      ich freue mich, wenn ich andere so positiv anstupse, da macht das Bloggen doppelt Spaß. Bei Klangschalen kann ich dir nur empfehlen, sie in einem Laden zu kaufen, dir viel Zeit zu nehmen und die verschiedenen Töne auf dich wirken zu lassen, dann wird dich die richtige Schale finden.
      Das Buch heißt "Meditation - einfach entspannen im Alltag und in Krisen" von Tushita Jeanmaire ISBN 3720520714.
      Hab' einen schönen Sonntag,
      Bine

      Löschen
    2. Danke, liebe Bine. Ich weiß schon ein Spezialgeschäft für Klangschalen.
      Danke für Deine Antwort.
      Auch dir noch einen schönen Sonntag.
      LG Heidi

      Löschen
  5. diese zeit für sich am morgen ist wirklich etwas ganz besonderes. und ich liebe klangschalen sehr!
    linnea

    AntwortenLöschen
  6. Oh das klingt toll - total entspannend. Ich glaube aber, ich würde es nicht schaffen früher aufzustehen - der Wecker ratscht eh schon um 5 Uhr *gähn* Aber ich gratuliere dir, dass du es geschafft hast und nun so entspannend drüber schreiben kannst und es richtig toll geniesst!

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt ja nach einem guten Start in den Tag! Schön, dass Du Dir diese Zeit für Dich nimmst. Ich selbst mag keine Hektik in der Früh, deshalb stelle ich mir den Wecker oft etwas früher, damit alles seine Zeit haben kann (auch der kleine Wirbelwind mit seinen "Phasen").
    Alles Liebe, Martina :-)

    AntwortenLöschen
  8. früher aufstehen hab ich auch vor, damit ich in ruhe frühstücken kann. aber das heißt für mich ca dreiviertel sieben, das ist nicht so schlimm. und mein qigong würde ich gerne wieder am abend machen - vielleicht schaffen wir beide das ja!
    lieben gruß!
    susi

    AntwortenLöschen

♥lichen Dank, dass du hier ein paar nette Worte auf meinem Blog hinterlässt