Dienstag, 7. Februar 2012

Tschüss Fiona

Unsere süße Fiona ist gestern zu Mama Enie, Schwester Luna und Tante Mona über die Regenbogenbrücke gegangen. Sie war kein "Schmuseschwein" und sah uns Menschen am liebsten mit Futter in der Hand. Ihren Kuschelbedarf deckte sie mit ihren Artgenossen. Ein Tumor wuchs ganz langsam an ihren Eierstöcken und da sie Anfassen so gar nicht mochte, hatte der Familienrat beschlossen der Natur ihren Lauf zu lassen, solange es ihr dabei gut geht.
Da sie aber dann doch nicht alleine auf die andere Seiten gehen wollte, bevorzugte sie noch einmal den Tierarzt zu besuchen und sich bei ihm das Ticket über den Regenbogen abzuholen.
Jetzt rennt sie mit den anderen bestimmt über sonnige, warme Wiesen und freut sich, dass es ihr wieder gut geht.


Bis bald,
eure KniBee

Kommentare:

  1. ach, wie traurig! dabei hab ich mich gestern noch an euren "aufgefädelten" nagern erfreut! einen lieben gruß und danke für deinen lieben kommentar! mrs.columbo

    AntwortenLöschen
  2. Wird ganz ungewohnt sein, wenn ich mal wieder komme, dass da nur noch zwei sind!
    Ich drück Dich!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Die süße Fiona - es ist immer traurig, wenn ein Mitbewohner nicht mehr da ist.
    Wir haben es hier auch erlebt mit einigen Wüstenrennmäusen und auch mit unserer
    Tapsi. Da fehlt dann so viel...
    Aber es geht ihnen gut, dort auf der anderen Seite des Regenbogens.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Das tut mir leid. *drück*
    Lieben Gruß Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Das ist traurig und tut bestimmst weh. Aber es zählt das ihr es schön miteinander hattet.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Ich drück dich mal fest aus der Ferne *umarm*

    Liebe Grüße nima

    AntwortenLöschen
  7. Och nöö, wie traurig. Tröstende Knuddeleinheit
    von Sheepy...schluchz

    AntwortenLöschen
  8. Wie lieb du diesen Post geschrieben hast, da kommen ohne wollen, die Tränen. Süss war sie eure Fiona. Es ist immer so schmerzlich sich zu verabschieden, wenn man sich so ans Herz gewachsen ist, aber zum Wohle des Tierchens, dass nicht leiden soll, ist es schon richtig, dass sie über die Regenbogenbrücke zu ihrer Familie gehen durfte. Es liebs Grüessji von Anita

    AntwortenLöschen

♥lichen Dank, dass du hier ein paar nette Worte auf meinem Blog hinterlässt